Japanische Wachteln – voll im Trend

imagesWIZX34DD Wachtel

Schaut doch mal hier rein:

Wachtelzucht

Interessiert an der Wachtelzucht? Du wohnst in Stuttgart? Dann bist du hier genau richtig.

Die Wachtelhaltung ist eine gute Alternative zur Hühnerhaltung, denn Wachteln haben einen geringen Platzbedarf (2 bis 3 qm für sechs Wachteln) und stellen auch sonst keine großen Ansprüche. Die Haltung der kleinen Hühnervögel ist so auch auf kleinen Grundstücken oder auch auf dem Balkon problemlos möglich.

Wachteleier haben nicht nur einen exquisiten Geschmack, sondern gegenüber Hühnereiern auch einen um 15% geringeren Cholesteringehalt.

Die meistgehaltene Wachtel ist die Japanische Legewachtel.

Wachteln beginnen schon im Alter von ca. 6 bis 8 Wochen mit dem Legen. Bei Temperaturen über 12 Grad und Freilandhaltung kann man mit 150 bis 200 Wachteleiern pro Jahr rechnen.

Die Wachtelhaltung ist im Stall, im Gatter und in der Voliere möglich. Im Sommer ist die Haltung im Wachtelgehege am natürlichsten, im Winter im Wachtelstall. Auch im Außengehege muss es einen Unterschlupf z.B. in Form eines Häuschen geben, der den Wachteln Schutz vor Regen, Kälte und Gefahr bietet und als Rückzugsort, Eiablageplatz und Brutplatz genutzt wird.

Zur Ausstattung von Gehege und Stall gehören ein Legehaus (Legekasten, Legenest), passender Einstreu und ein Sandbad sowie eine Wachteltränke und ein Wachtel Futterautomat.

Der anfallende Wachtelmist kann zur Herstellung von Mistkompost verwendet werden.

Für die Wachtelhaltung mit eigener Wachtelbrut und Wachtelaufzucht ist die Haltung von (jeweils) einem Wachtelhahn mit ca. fünf Wachtelhennen zu empfehlen.